Matthias Brodowy

Einer, der es versteht, die Brücken von der Bühne zum Publikum zu bauen.

Matthias Brodowy wurde 1972 geboren, ist in Wolfsburg und später Hannover aufgewachsen. Er ist ausgebildeter Kirchenmusiker und studierte Geschichte und katholische Theologie. Seit 1989 steht auf der Kabarettbühne, zunächst in einem Schüler-, bzw. Studentenensemble, tourt als Solist und in Begleitung quer durch Deutschland. 2019 feiert er sein 30-jähriges Bühnenjubiläum.

Für das erste seiner Soloprogramme wurde er von Hanns Dieter Hüsch im Jahr 1999 mit dem niederrheinischen Kabarettpreis „Das schwarze Schaf“ ausgezeichnet. Hüsch war damals Juryvorsitzender und Schirmherr des Wettbewerbes. Direkt danach ging Brodowy auf seine erste Deutschlandtournee. Im Jahr 2000 folgte als weitere Auszeichnung der „Prix Pantheon“ und 2013 der „Deutsche Kleinkunstpreis“ in der Sparte Chanson. Denn Brodowy ist nicht nur Wortakrobat, sondern mit Leib und Seele auch Musiker. Als ausgebildeter Organist fühlt er sich überall dort zuhause, wo er Tasten vorfindet.


Matthias Brodowy mit „Mensch ärger‘ Dich nicht“ bei den „Songs“ 2018:


Brodowy hat bisher über zehn CDs veröffentlicht, zuletzt 2016 „Gesellschaft mit beschränkter Haltung“, ein Doppelalbum des Mittschnitts der Premiere selbigen Programms im Theater am Aegi in Hannover. Unter anderem mit diesem Programm tourt er durch ganz Deutschland.

Neben seiner Bühnentätigkeit arbeitet Brodowy regelmäßig für das Radio, so moderiert er u. a. für den WDR das Kabarettfest aus Paderborn. Auch in der Welt der Varietés ist er zuhause, arbeitete für Roncalli und führt als Conférencier durch die Abende im legendären Hamburger Hansatheater.

Und in Franken fühlt sich der Hannoveraner auch besonders wohl: 2012 moderierte er zum ersten Mal die „Songs an einem Sommerabend“. Bei der Ausgabe 2019 kommt er zum achten Mal.