Grußworte zu den Songs an einem Sommerabend 2018

Liebe Musikfreundinnen und –freunde,

Oberbürgermeister Christian Schuchardt

in diesem Sommer dürfen wir in Würzburg das renommierte Liedermacherfestival „Songs an einem Sommerabend“ willkommen heißen. Die Palette unserer ohnehin schon reichhaltigen Festivallandschaft wird so um eine neue interessante Farbe erweitert. Wer kennt sie nicht, die „Songs“? 30 Jahre lang (bis 2016) fand das Festival im oberfränkischen Kloster Banz statt, danach in Südtirol, und nun also bei uns in Würzburg im zauberhaften Park des Klosters Himmelspforten.

Die Veranstalter haben ein Programm zusammengestellt, das viele bekannte Namen und internationale Stars der Singer / Songwriterszene enthält: Heinz Rudolf Kunze wird ebenso dabei sein wie der Klarinettist Giora Feidmann, die Berliner Sängerin und Schauspielerin Sharon Brauner sowie Manfred Maurenbrecher. Das musikalische Spektrum reicht vom klassischen Liedermachersound über Klezmer, jiddische Musik bis hin zu Jazz, Pop und Fado, dargebracht von der jungen Portugiesin Carminho. Wir freuen uns natürlich ganz besonders auf das Würzburger Duo Carolin No, sind aber auch gespannt auf einen Liedermacher wie Dominik Plangger aus Südtirol, der mit seinen politisch engagierten Liedern an die Liedermachertradition, die vor allem von den Texten und den Inhalten lebt, anknüpft. Moderiert werden die „Songs“ vom Kabarettisten Matthias Brodowy.

Die „Songs an einem Sommerabend“ passen gut nach Würzburg, wo Walther von der Vogelweide begraben liegt, ein Vorfahr der heutigen Barden. Und so treten denn auch die Gewinner des „Walther-von-der-Vogelweide“-Preises für junge Liedermacher 2018 auf, der heuer zum zweiten Mal vergeben wird. Wir bedanken uns beim langjährigen künstlerischen Leiter und Vater der „Songs an einem Sommerabend“ Ado Schlier, dessen Stimme vielen von Ihnen sicher bekannt ist, denn er war 40 Jahre lang beim Bayerischen Rundfunk für Jazz- und Popsendungen zuständig. Ihm und seinem Team ist es zu verdanken, dass wir uns auf zwei Sommerabende mit hochkarätigen Songs freuen können.

Allen Künstlerinnen und Künstlern wünsche ich viel Erfolg, und Ihnen, liebes Publikum, zwei unvergessliche Abende mit Liedern unter freiem Himmel.

Christian Schuchardt
Oberbürgermeister der Stadt Würzburg


Liebe Freundinnen und Freunde gehaltvoller Musik,

Landtagspräsidentin Barbara Stamm

Traditionen wollen gepflegt werden – wenn sie mit Veränderungen konfrontiert sind, gilt das umso mehr. Nach diesem Motto verfährt das Liedermacher-Festival „Songs an einem Sommerabend“. Das Festival selbst gibt es bereits seit mehr als 30 Jahren. Es gehört zu den ältesten Treffen seiner Art, und den Besucherinnen und Besuchern hat es in dieser Zeit stets musikalische Unterhaltung auf höchstem Niveau geboten.

Mehr als drei Jahrzehnte nach den ersten Anfängen stehen die „Songs an einem Sommerabend“ heute in ihren besten Jahren. Das Festival hat die Chancen der Veränderung zum Positiven genutzt und hält gleichzeitig treu an Gutem und Bewährtem fest. Das belegen die hervorragenden Künstlerinnen und Künstler, die auch 2018 wieder zu sehen und vor allen Dingen natürlich zu hören sein werden. Und dafür spricht auch, dass das Festival traditionsgemäß neben vielen etablierten Namen besonders auch jungen Musikerinnen und Musikern die Chance gibt, zu überzeugen.
Für Würzburg ist es eine große Freude, dass die „Songs an einem Sommerabend“ dank der neuen Konzeption ab sofort im Park des Klosters Himmelspforten stattfinden. Eine schönere Kulisse für kluge, nachdenkliche Musik in intimer Atmosphäre könnte es kaum geben.

Und dass unsere bewegten Zeiten der gesellschaftlichen Veränderungen Lieder brauchen, die mehr sind als bloß tönender Hintergrund, steht ohnehin außer Frage. „Songs, die Brücken bauen“ und „Lieder gegen Hass, Diskriminierung und Ausgrenzung“: Das spricht nicht nur die Bedürfnisse vieler Menschen an. Sondern jeder, der schon einmal verzaubert oder aufgewühlt war von der Botschaft eines Liedes, der weiß: Zumindest im Kleinen kann Musik durchaus dazu beitragen, die Welt zu verändern.

Allen Besucherinnen und Besuchern des Festivals wünsche ich schöne Stunden mit Musik, die zum Nachdenken, zum Träumen oder zum gemeinsamen Gestalten anregt – und dem Festival „Songs an einem Sommerabend“ insgesamt weiterhin alles Gute und eine möglichst große Strahlkraft!

Barbara Stamm, MdL
Präsidentin des Bayerischen Landtags


Verehrte Gäste,

Domvikar Dr. Burkhard Rosenzweig

als Hausherr des Exerzitienhauses Himmelspforten der Diözese Würzburg freue ich mich, dass die Veranstaltung „Songs an einem Sommerabend“ (Das Original) durch den künstlerischen Leiter, Herrn Ado Schlier, im Garten des alten Kloster Himmelspforten in Würz­burg eine neue Wirkungsstätte gefunden hat.

Das Exerzitienhaus (das alte Kloster) ist ein besonderer Ort. Gebäude und Park sind 750 Jahre durchbetete Räume. Die großen, hohen Mauern, die das ganze Anwesen „umarmen“ schaffen keine Enge, sondern eine spirituelle Tiefe und eine bleibende Geborgenheit.

Es freut mich, dass dieser Ort einer kleinen, anderen Welt für diesen Sommerabend Herz und Gemüt vieler Menschen erreichen kann.

Die besondere Musik dieses Abends möge uns verzaubern.

Dr. Burkhard Rosenzweig
Rektor Exerzitienhaus Himmelspforten